Förderverein Friedenskirche Waghäusel und Projektteam Oberhausen-Rheinhausen – vereint im ehrenamtlichen Engagement

Anmerkungen zu bevorstehenden Gemeindeversammlung der Evangelischen Kirchengemeinde Waghäusel am Sonntag, den 28. Juni 2015

Auch wenn die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter nicht immer auffällt, ist sie unverzichtbar. Ökonomen sprechen von „Humankapital“, Techniker von „Ressourcen“, etwas altertümlich, aber wärmer muss es heißen:

  • Ehrenamtliche sind unser Schatz und leisten mit ihrer Hilfe einen unschätzbaren Dienst für die Identifikation der Gemeindeglieder mit der Kirche.
  • Die Leistung ist nicht „gut gemeint“, sondern „professionell gut“. Ehrenamtliche Mitarbeiter bringen ihre fachliche und menschliche Kompetenz ein, um unsere Gemeinde zu fördern. 
  • Sie stehen meistens im Hintergrund und fallen nicht immer auf.
  • Sie verkaufen Kaffee und Kuchen auf Gemeindefesten, basteln für Basare und bauen auf und ab (… lebendiger Adventskalender, Stallgottesdienst, u.a. …).
  • Sie reparieren hier und da mal was und pflegen die Grünanlagen.
  • Sie stellen sich den Kindern, Jugendlichen und Senioren der Gemeinde.
2015_06_27

Evangelische Kirchengemeinde Waghäusel im Jahr 2015: Taizé-Gottesdienste, Osterfrühstück, Sommerfest, Kreuzweg, Weihnachtsmarkt, Stallgottesdienst, Papiersammlungen und noch viel mehr wurde eingestellt, weil man ohne Not auf die Mitarbeit vieler Ehrenamtlicher verzichtet. Bürgermeister Thomas Deuschle soll es nun wieder richten. Er kandidiert bei der morgigen Gemeindeversammlung. Viel Erfolg! (Bild: Mit freundlicher Genehmigung von http://www.gemeindemenschen.de)

Die Kirche als Institution ist ohne Ehrenamtliche verlassen.

  • Professionalität ergibt sich allein aus dem Zusammenspiel von Ehren-, Neben- & Hauptamtlichen.
  • Hauptamtliche bringen Ausbildungswissen, Ehrenamtliche bringen Impulse & Potentiale der Gesellschaft mit (… ohne diese wird die Institution schnell
    „betriebsblind“…).
  • Institutionen müssen Ehrenamtlichen Vertrauen entgegenbringen und gerecht ihre Aufgaben verteilen.
  • Die Ehrenamtlichen müssen gewissenhaft Verantwortung übernehmen und Unterstützung bei Hauptamtlichen suchen.
  • Bestimmte Aufgaben müssen an Ehrenamtliche abgegeben werden, weil sie sonst nicht geleistet werden können (… Zeit+Geldmangel …) oder sie vielleicht auch viel besser von einigen Ehrenamtlichen gemacht werden können (… vorhandene Kompetenz sinnvoll nutzen …).
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kirche abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s