Die ewige Debatte um zwei Betontürme – Siloabriss verschoben

2015_12_15_Siloabriss

BNN vom Freitag, den 11. Dezember 2015, Ausgabe Nr. 287 – Seite 19

Zweimal hat der Gemeinderat in den letzten 12 Monaten ein Votum für den Abriss der Silos abgegeben, zuletzt sogar mit dem Zusatz „unverzüglich“. Warum dann bei der gestrigen öffentlichen Vorberatung des Haushaltes für das Jahr 2016 akzeptiert wurde, dass dieses Vorhaben von der Stadtverwaltung in das Jahr 2017 verschoben werden soll, bleibt mir persönlich ein Rätsel. In vergleichbaren Fällen wurde zuvor der alte Gemeinderatsbeschluss formal aufgehoben.

Der Hinweis auf den bestehenden Mietvertrag mit einem Telefonanbieter kann man nach meiner Auffassung nicht gelten lassen. Dieser wurde so vom Gemeinderat nicht genehmigt. Eine strittige Passage, auf die sich der Mobilfunkanbieter berufen kann, wurde zwar beraten und verabschiedet, aber letztendlich anders umgesetzt, als es der Meinung der TA-Mitglieder entsprach. Wie sonst hätte es sein können, dass kein Gemeinderat, keine Fraktion und kein Verwaltungsmitglied dies so in Erinnerung behalten hat, wie es von den Rathausmitarbeitern letztendlich realisiert wurde? Niemand, auch nicht der Oberbürgermeister, hatte diese „peinliche“ Formulierung bei den beiden Beschlüssen zum Abriss in Erinnerung.

Der Mobilfunkanbieter hat noch weitere Mietverträge auf anderen städtischen Objekten, die in Kürze zur Verhandlung anstehen. Insofern könnte sich die Vertragssituation über Nacht entschärfen: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg … und wo kein Wille ist …

2015_12_27_A5-Querung

ENBW-Leitung von Landstraßenäcker Wiesental über Hambrücken und Forst – Querung der A5 ca 800 Meter nördlich vom Rasthof Bruchsal. Die Spitze ist mit Antennen bestückt, der untere Teil in einer Höhe von knapp 20 Meter (von Bäumen verdeckt) auch (Bild: Liebl)

Übrigens: Fast jeder Stommast der berühmten ENBW-Leitung (Stichwort: Konverter und Landstraßenäcker) ist in der Spitze höher als die beiden Silos. Diese können komplett mit Antennen bestückt werden. Ein Paradebeispiel ist die Querung genau dieser Leitung bei der A5 etwas nördlich des Rasthofes Bruchsal. Die Antennen sind im unteren Drittel (ca. 20 Meter Höhe) und an der Spitze (ca. 55 Meter Höhe) auf dem westlichen Mast montiert.

Auf dem Stadtgebiet stehen rund ein Dutzend dieser riesigen Masten. Die Geschichte vom Funkloch ist damit nicht haltbar …

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gemeinderat abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die ewige Debatte um zwei Betontürme – Siloabriss verschoben

  1. Erhard schmizteckerz schreibt:

    Auf dem EnBW Mast an der Kreisstrasse nach Oberhausen ist eine Antennenanlagen von e.-plus. Über diese Anlage werden O 2 ( TELEFONICA) Kunden eingebucht. Die Anlage auf dem Silo wird damit nicht benötigt.

    Gefällt mir

  2. Pingback: Pressemeldungen und Kommentare: Erhalt oder Abriss der Silos? | Roland Liebl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s