Nachgehakt: Wasserfledermäuse im Wagbachdol

Die Berücksichtigung der Wasserfledermaus war auch Gegenstand der Änderungsentscheidung vom 21.01.2015 zur wasserrechtlichen Plangenehmigung vom 26.07.2012 für die Verlegung und Offenlegung des Wagbachs an der Eremitage auf den Gemarkungen Waghäusel und Oberhausen-Rheinhausen:

  • Ein Monitoring der Wasserfledermaus-Population im verdolten Wagbach ist durchzuführen (Punkt 3.4 auf Seite 5 der Baugenehmigung)
  • Eine ausreichende Wasserführung im alten Dol ist sicherzustellen, bevor umgeleitet wird (Punkt 3.2 auf Seite 4 der Baugenehmigung)
  • Ein Plan über einen etwaigen Teilabbruch der alten Verdolung ist zu erstellen, falls ein Rückbau erfolgen soll (Punkt 3.8 auf Seite 5 der Baugenehmigung)

Die Sicherstellung, dass die Genehmigung eingehalten wird, erfolgt in Bezug auf natur- und artenschutzrechtliche Belange durch eine ökologische Baubegleitung. Davon habe ich mich persönlich im März 2016 durch Rückfragen im Technischen Ausschuss der Stadt Waghäusel und beim BUND überzeugt:

  • Eine Überprüfung der alten Wagbachdole auf die Nutzung durch Wasserfeldermäuse als Winterquartier fand am 27.01.2015 statt. Ergebnis: Der Wagbachdol wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht als Winterquartier genutzt. 
  • Am 09.07.2015 fand eine Kontrollbegehung zur Überprüfung der Wochenstubennutzung statt. Dabei wurden zahlreiche Jungtiere und Adulte festgestellt: Ein Teil der Tiere hing in drei Clustern im „Hallenbereich“ in Höhe des Wärterhäuschens. Der weitere Verlauf der Dole (nach Oberstrom) wurde von ca. 10 weiteren Tieren beflogen.
  • Die Wasserführung in der alten Dole soll zukünftig durch zufließendes Oberflächenwasser, das durch eine Verwallung am Dolenausgang rückgestaut werden soll, gesichert werden. 
  • Bisher gibt es noch keine konkrete Rückbauplanung für den alten Wagbachdol.

Letzteres verwundert mich nach wie vor: Der „dringend“ notwendige Rückbau des „ach so baufälligen“ Wagbachdols war Auslöser für die Überlegungen zur Offenlegung … und jetzt gibt es einige Millionen (nicht vorhandener) Euros und viele Jahre später noch keinerlei Planungen dazu … Schilda lässt grüßen … 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gemeinderat abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s