Alternativplanungen zum Netzausbauvorhaben „380-kV-Verstärkung Weinheim – Karlsruhe“ betreffend das Stadtgebiet von Waghäusel

Im Rahmen des Netzausbaues für die Energiewende plant der Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW auf einem ca. 80 km langen Abschnitt zwischen Weinheim und Karlsruhe eine bestehende 220 kV-Freileitung zu verstärken und auf 380 kV umzustellen. Da im Bereich der Ehrlich-Seen in Oberhausen in einem Natura 2000-Gebiet ein Ersatzneubau für die bestehenden Leitungsmasten notwendig ist, muss im Rahmen einer vertieften Prüfung der Natura-2000-Verträglichkeit untersucht werden, ob genehmigungsfähige Alternativtrassen zur Verfügung stehen.

Nach intensiver Prüfung zahlreicher Alternativen, beabsichtigt TransnetBW nun der Bundesnetzagentur zwei Trassenvorschläge zu melden, die das Stadtgebiet von Waghäusel betreffen (Oberes Großes Hinterfeld, Hühnerlöchle, Oberes und Unteres Speyerer Feld, u.a.). Begeisterung lösen diese nicht aus. Der Gemeinderat von Waghäusel wird sich deshalb auf seiner nächsten Sitzung am 12. November 2019 damit beschäftigen. Geplant ist die Verabschiedung einer Resolution der Großen Kreisstadt Waghäusel gegen die alternativen Trassenplanungen für das Netzausbauvorhaben Nr.19 „380-kV-Verstärkung Weinheim – Karlsruhe“.

2019_10_31_Transnet

Hilfsweise Alternativenprüfung: Arbeitsstand (Fotomontage: Liebl; Quelle: Öffentliche Sitzungsvorlage der Großen Kreisstadt Waghäusel: https://waghaeusel.more-rubin1.de/)

Ich hoffe auf Einstimmigkeit bei diesem Beschluss!

Dieser Beitrag wurde unter Gemeinderat abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s